Prozesse und Prozessgestaltung

  1. Startseite
  2. Prozesse und Prozessgestaltung

Unser Fachgebiet Prozesse und Prozessgestaltung

Neben der umfangreichen Betrachtung und Analyse der Aufbau-Organisation unserer Klienten analysieren wir auch ganz konkret die Prozesse, also die Ablauf-Organisation ,die im Unternehmen ablaufen. Wir betrachten hier zuerst die Kernprozesse des Unternehmens. Dazu zählt vor allem die Leistungserbringung gegenüber dem Kunden. Entweder die Produktion oder die Dienstleistung die angeboten wird. Die Prozessgestaltung der zukünftigen Prozesse erfolgt in der Konzeptionsphase, mit vielfältigen Rückkopplungen mit den betroffenen Mitarbeitern.

Die Analysephase

In der Analysephase sprechen wir intensiv mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern und strukturieren die Informationen. Sehr viele Tipps und Hinweise kommen gerade von der Basis in der die Prozesse ablaufen. Das sind wertvolle Informationen für uns, um für Sie und Ihr Unternehmen eine maßgeschneiderte Lösung zu erarbeiten. Wir hinterfragen vor allem wie weit die Prozesse auch schon digital unterstützt sind. Denn die Digitalisierung ist nicht nur ein Mode-Schlagwort. Die Digitalisierung ist eines der wichtigsten Kriterien für die Zukunft.

Wir analysieren auch sehr genau den Kundennutzen den Sie Ihren Kunden anbieten: sowohl aus der technologischen Sicht als auch aus der Sicht des Kundennutzens an sich.

Die Konzeptionsphase

In der Konzeptionsphase verarbeiten wir alle vorliegenden Informationen und stellen die Prozesse und Ihre jeweiligen Schnittstellen anschaulich dar. Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern zeichnen wir die Prozesse neu. In dieser Phase wird definiert, wie schlank ein Prozess in Zukunft laufen wird. Es gilt hierbei herauszufinden, welche Aufgabenstellung ein schlanker Prozess erfüllen muss, um das Standard-Geschäft des Prozesses zu 100% durchzuführen. Die Prozess-Ausnahmen werden separat betrachtet. Diese dürfen nicht als Maßgabe für den Prozess hergenommen werden. Ansonsten ergibt sich ein Prozess der nur für Ausnahmen gebaut ist und der sein Kerngeschäft nur rudimentär bedient – eine massive Verschwendung.

Die Umsetzungsphase

In der Umsetzungsphase übern die betroffenen Mitarbeiter die beschlossenen Prozessveränderungen und in die Tat umgesetzt. Der sich aus der Praxis ergebender Änderungsbedarf wird im Team nochmals überprüft und dann dokumentiert. In der Umsetzungsphase beweist sich wie gut die Mitarbeiter mit Veränderungen umgehen wollen und können. Diese Phase fordert die Mitarbeiter und die ganze Organisation am meisten – intellektuell und auch persönlich.

Denn jede Änderung an einem Prozess betrifft vielmals alle anderen Prozesse auch. Es gibt am Anfang Abstimmungsprobleme und Missverständnisse. Und man stellt fest, dass in der Konzeptionsphase eben doch nicht 100% aller Informationen auf den Tisch kamen. Sonderwege, Sonderlösungen, Aufnahmen von der Regel… Das ist alles nicht einfach zu verarbeiten.
Wir stehen hier mit Ihnen als Unternehmer vorne dran – neutral und ohne die Notwendigkeit einer Sozialisation im Unternehmen.

Es gibt an dieser Stelle auch immer die Möglichkeit, interimistische Mitarbeiter an bestimmten Schlüsselstellen einzusetzen die ohne historische Vorbelastung im Unternehmen wirken können. Hierdurch wird auch das Konfliktpotential für die Prozessänderungen deutlich reduziert. Oder vorhandenen Mitarbeiter erhalten andere Arbeitsgebiete so dass die Einarbeitung in einen neuen Prozessablauf ein sich natürlich ergebender Effekt ist und nicht als Bedrohung wahrgenommen wird. Auch die Wahrung des “Besitzstandes” spielt dann nicht mehr negativ in die Entwicklung hinein.

Finanzierung und Kosten

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass vor dem neuen wirtschaftlichen Erfolg zuerst einmal ein gewisser Aufwand entsteht, der auch deutlich die Liquidität tangiert. Es ist hier wie überall im Leben: zuerst einmal muss man sähen, bevor man ernten kann! In der Praxis bedeutet dies, dass die Vorgehensweise zur Prozessgestaltung immer davon abhängt, in welchem Krisenstadium das Unternehmen sich befindet, wie die Liquidität sich darstellt und in welcher Form das Krisenmanagement bereits läuft.

Unsere Neutralität

Wir arbeiten ausschließlich an der Sache – für die Sache. Also für Sie und Ihr Unternehmen. Auch wenn die Emotionen hoch kochen bewahren wir einen kühlen Kopf. Dadurch dass wir “von Außen” kommen können wir ohne persönliche Restriktionen oder mit eingeengter Sicht auf die Tatsachen die notwendigen Veränderungen treiben. Das ist eben der Vorteil, auch von interimistisch besetzten Positionen.

prozessgestaltung realites
Menü